Zum Inhalt springen

Kommunale Beschäftigungsförderung

Im Jahr 2000 hat die Stadt Pforzheim beschlossen, das Feld der kommunalen Beschäftigungsförderung in das städtische Leistungsangebot aufzunehmen, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden bzw. abzubauen und die allgemeine lokale Beschäftigungssituation zu verbessern. Mit dieser Zielsetzung wurde die Funktion des kommunalen Beauftragten für Beschäftigungsförderung geschaffen.

Seit Januar 2012 nimmt die Stadt Pforzheim die Aufgaben nach dem SGB II in eigener Verantwortung als Optionskommune wahr. Seitdem ist die kommunale Beschäftigungsförderung im Jobcenter Pforzheim verortet.

Aufgaben der kommunalen Beschäftigungsförderung:

  • Entwicklung geeigneter Infrastrukturen, Durchführen und Initiieren von Qualifizierungs- und Beschäftigungsprogrammen zur Steigerung der Arbeitsmarktchancen
  • Koordinierung von Innovationsprojekten zur Arbeitsmarktsituation
  • Akquise und Beantragung von Fördermitteln auf EU-, Bundes- und Landesebene
  • Gewährung von Zuschüssen zu Qualifizierungs- und Beschäftigungsprogrammen
  • Beratungs- und Vermittlungsaktivitäten innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung
  • Förderung der Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplatzangeboten
  • Koordination der Beschäftigungs- und Qualifizierungsförderungsaktivitäten verwaltungsintern und -extern
  • Fach- und ämterübergreifende Rahmenplanung und Evaluation
  • Zusammenarbeit mit anderen Akteuren des regionalen und überregionalen Arbeitsmarktes und sonstigen freien Trägern
  • Geschäftsstellenleitung des regionalen ESF-Arbeitskreises der Stadt Pforzheim

 

Eckpunkte der Kommunalen Beschäftigungsförderung

Die Eckpunkte der kommunalen Beschäftigungsförderung für die Jahre 2020 bis 2022 wurden vom Ausschuss für Soziales und Beschäftigung am 05.12.2019 genehmigt.

Die Zielgruppen der Förderung sind:

  • Jugendliche
  • Familie und soziales Netzwerk
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Menschen im Langzeitleistungsbezug

Die Förderschwerpunkte sind:

  • Übergang Schule-Beruf
  • Ausbildung
  • Ermöglichung sozialer Teilhabe
  • Vernetzen

 

  • Konzept 2020–2022Eckpunkte der Kommunalen Beschäftigungsförderung der Stadt Pforzheim 2020 - 2022200 KB

Förderprogramme

Aktuelle Förderprogramme

Die kommunale Beschäftigungsförderung fördert im Jahr 2022 folgende Projekte:

Goldener AnkerTräger: Q-Prints&Service gGmbH
JUGEND STÄRKEN im Quartier (JUSTiQ)Träger: Stadt Pforzheim - Jugend- und Sozialamt
Netzwerk wirksamer Hilfen für Alleinerziehende Pforzheim (NEWAP)Träger: Q-Prints&Service gGmbH
Uhrwerk 4.0 (BIWAQ)Träger: Stadt Pforzheim - Kommunale Beschäftigungsförderung
Beschäftigung von StadtteilbotschafternTräger: GBE
Berufsorientierte Lernbegleitung und Mentoring (BLM Club)Träger: BBQ gGmbH
Erfolgreich ausgebildet - Ausbildungsqualität sichern (EFA)Träger: Q-Prints&Service gGmbH

Abgeschlossene Förderprogramme

Übersicht der Förderprogramme vergangener Jahre

ProgrammEnde des Bewilligungszeitraums
EQUAL31.12.2007
Jobstarter31.12.2008
Lokales Kapital für soziale Zwecke31.12.2008
XENOS30.09.2008
Stärken vor Ort31.12.2011
Gesundheitsförderung (Träger: Q-Prints&Service gGmbH)31.12.2013
Jugend STÄRKEN (Träger: Stadt Pforzheim - Jugend-und Sozialamt)31.12.2013
Pauschalzuschuss (Träger: GBE)31.12.2014
Kompetenzagentur + (Träger: SJR Betriebs GmbH)31.12.2014
BIWAQ LAQuA (Träger: GBE, Q-Prints&Service gGmbH, SJR Betriebs GmbH)31.12.2014
Zukunft durch Ausbildung (Träger: SJR Betriebs GmbH)30.04.2015
Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Stadtteilcafé Z16 (Bistro) (Träger: GBE)31.12.2015
Sozialpädagogische Begleitung von Teilnehmenden in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung (Träger: GBE)31.12.2015
Best-E (Träger: GBE)31.12.2016
Jobcoach (Träger: GBE)31.12.2016
Bildung für Alle (Nordschwarzwald) (Träger: SJR Betriebs GmbH)30.04.2018
Koordinierungsstelle für Sprachkurse (Träger: Stadt Pforzheim)31.12.2020
JobClub Pforzheim (Träger: BBQ)31.10.2021
Individuelle Lernbegleiter (Träger: SJR Betriebs GmbH)31.12.2021
Geförderte Ausbildung für benachteiligte Jugendliche (Träger: Q-Prints&Service gGmbH)aktuell keine Förderung